Mit dem Projekt „Flower-Kids“ möchten wir dazu beitragen, Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern. Wir vertrauen hierbei auf den reformpädagogischen Ansatz "Hilf mir, es selbst zu tun!" Das Kind steht an erster Stelle. Wir möchten Kinder auf ihrem Weg zu einer Selbstständigkeit und zu einem Selbstvertrauen begleiten, da ihnen diese Werte in ihrem späteren Leben von großem Vorteil sein werden. Somit sehen wir uns als Begleiter der Kinder. Wir schaffen ihnen eine Umgebung und geben ihnen die Möglichkeit, Lernprozesse über ihre Sinne zu verinnerlichen. Der Zugang zum Kind erfolgt also immer über die Sinne, denn Kinder möchten von Natur aus alles greifen und damit auch "be - greifen", sowie schmecken, ansehen, hören und riechen. Mit dem Projekt „Flower-Kids“ setzen wir genau an dieser Stelle an. Daher begründen sich auch die unterschiedlichen und vielfältigen Themen-Nachmittage.

Angebotene Themen-Nachmittage:

  • Gesund Kochen & Backen
  • Handarbeit
  • Künstlerisches Gestalten
  • Kreativer & respektvoller Umgang mit Blumen und Pflanzen
    (Begleitung über die Flower Lounge & Atelier)
  • Nachhaltigkeit & Umweltschutz
  • Kinderlesenachmittage 
  • Der Weg zur eigenen Musik
  • Kinderplattdeutsch & Wissenswertes über unsere Heimatstadt Rostock

Nicht wir entscheiden, sondern das Kind selbst entscheidet, womit es sich kreativ und konkret beschäftigt. Wir als Erwachsene bereiten nur die Umgebung vor und sensibilisieren für lebenslanges und nachhaltiges Lernen. Bei „Flower-Kids“ bestimmen die Kinder ihren eigenen Rhythmus, denn sie entscheiden, wie lang oder intensiv sie sich mit etwas beschäftigen möchten. Das bedeutet aber nicht, dass die Kinder "Narrenfreiheit" haben. Es wird Regeln und vor allem eine Ordnung geben, an die sie sich halten sollen. Die Erwachsenen bringen in den richtigen Situationen sowohl Anleitung als auch Konsequenz ein. Der Zweck liegt darin, Kindern Raum für freie Entscheidungen und Entfaltung zu geben, in dem sie während einer festgelegten Zeit etwas ganz Bestimmtes lernen, woran sie auch Interesse zeigen. Wir möchten mit unserem Projekt Kindern Zeit und Führung geben, sie anleiten, begleiten und die eigene Neugier am Lernen durch „be-greifen“ erhalten. Es geht uns darum, den Gedanken der Nachhaltigkeit mit eigenem Handeln zu verbinden.

„Hilf mir, es selbst zu tun“  ist einer der zentralen Gedanken der Reformpädagogin Maria Montessoris. Zu den Grundprinzipien ihrer Pädagogik gehören folgende Punkte:

 

1. Kinder sind Baumeister ihrer selbst

2. Kinder werden in ihrer Persönlichkeit geachtet und als wertvolle Menschen angesehen

3. Kinder sollen aus ihrer eigenen Motivation heraus lernen

4. Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus

5. Schwierigkeiten sollen eigenständig überwunden werden

6. Kinder werden nicht untereinander verglichen

Und genau mit diesen Grundprinzipien arbeiten wir. Auch wir müssen immer wieder lernen, unsere Kinder so zu lieben, wie sie sind und nicht so, wie wir sie gern hätten. Unsere Kinder sind die Hoffnung der Menschheit und somit unserer Zukunft. Uns ist bewusst, dass wir Kinder korrigieren müssen, wenn sie sich irren, aber nicht, wenn sie die Dinge auf ihre Weise machen, statt auf unsere. Wir sehen Kinder als Reisende, die neue Dinge suchen und versuchen. Sie müssen frei sein, sich zu irren, um den Fehler zu verstehen und ihn in Zukunft nicht mehr zu begehen.

 

Für dieses Projekt werden zahlreiche Unterstützer*innen gesucht. Willkommen sind Unterstützungen durch finanzielle Mittel oder durch Mitwirken als Initiator*in eines Themen-Nachmittages. Bei Interesse steht Heike Loeffler gerne per Mail unter loefflerheike@gmx.de oder per Telefon unter +49 157 572 78 402 Rede und Antwort.